Nikon Europe B.V. | Europe & Africa
Artboard 1
de Change Region

Global Site

Nikon Europe BV und alle Nikon Niederlassungen in Europa beobachten aktuell sehr genau alle Entwicklungen rund um das Corona Virus COVID-19. Selbstverständlich werden alle durch die Regierungsorganisationen erlassenen Richtlinien von uns strikt befolgt.

Erfahren Sie mehr über die von uns getroffenen Maßnahmen.

 

Multiphotonen-Mikroskopsystem

Einblick in tiefere Schichten

- Entdecken Sie Strukturen in verborgenen Tiefen ganzer Organismen mit Großfeldqualität -

Die konfokalen Multiphotonen-Mikroskope von Nikon, mit denen feinste Strukturen in tiefen Schichten lebender Organismen sichtbar gemacht werden können, wurden nochmals weiterentwickelt. Das AX R MP kann jetzt größere Flächen in den Proben erfassen, und so mit jedem einzelnen Scan mehr Strukturen und dynamische Prozesse mit hoher räumlicher und zeitlicher Auflösung nebeneinander darstellen.

Der stark erweiterte Probenraum bietet großzügige Flexibilität, um beispielsweise Ganztiere in ihren natürlichen Positionen zu untersuchen. Das AX R MP bietet Hochgeschwindigkeits- und hochauflösendes Scannen über große Gesichtsfelder in einem einzigen Gerät.

Für viele Forschungsgebiete

Download Multiphoton Brochure (1.49MB)


Hauptmerkmale

Große Gesichtsfelder mit dem Hochgeschwindigkeits-Resonanzscanner in 2K-Auflösung scannen

Blutgefäße (Alexa 488) und Epidermis (SHG) in einer Mauspfote aufgenommen mit dem Objektiv CFI75 Apochromat LWD 20XC W (optional)

Nehmen Sie pro Scan mehr Daten als jeh zuvor auf

Sie erfassen in den großen Gesichtsfeldern mit bis zu 22 mm Diagonale mehr Daten pro Scan - sowohl mit dem Resonanz- als auch dem Galvano-Scanner.

Hochgeschwindigkeits-Scanning erfasst zuverlässig dynamische Prozesse

Der Resonanz-Scanner ermöglicht die ultraschnelle Bildgebung mit 720 FPS (512 x 16 Pixel). Er kann sehr schnelle Prozesse in lebenden Organismen aufzeichnen, und das auch noch bei reduzierter Phototoxizität.

Hochaufgelösendes Imaging kleinster Strukturen

Der Galvano-Scanner erreicht hochauflösendes Imaging mit 8k x 8k und einer Pixeldichte, die ein Nyquist-Sampling bei jeder Vergrößerung gewährleistet. Der Hochgeschwindigkeits-Resonanz-Scanner unterstützt hochauflösende Bildgebung mit Pixeldichten von bis zu 2k x 2k. Mit beiden Scannern können morphologische Veränderungen in tieferen Probenschichten bis ins kleinste Detail sichtbar gemacht werden.

Extreme Flexibilität für unterschiedlichste Probensituationen

Unter dem Objektiv ist großzügig Platz mit einer Tiefe von 40 cm für die jeweils günstigste Lagerung und Positionierung unterschiedlichster Proben und Versuchstiere. Außerdem ermöglichen variable Objektivanstellwinkel eine optimale Zugänglichkeit zur jeweils gewünschten Untersuchungsregion.

Großzügiger Freiraum für die Proben

Viel Platz unter dem jeweiligen Arbeitsobjektiv schafft großzügige Bewegungsfreiheit, um mit dem passenden Stativ jeweils optimale Setups z.B. für Intravitalmikroskopie an ganzen Versuchstieren zu konfigurieren. Es stehen zwei Stativvarianten zur Verfügung.

Mit Portal-Stativ

Mit Einzelsäulen-Stativ

Beobachtungswinkel verändern und die Proben in ihrer natürlichen Position belassen.

Eine sehr praktische Neuheit von Nikon ist ein neigbarer 1-fach Objektivhalter, mit dem CFI75-Objektive auf verschiedene Anstellwinkel zur Probe eingestellt werden können. Man kann z.B. ein Versuchstier sogar horizontal von der Seite oder aus schrägen Winkeln untersuchen, ohne das Tier durch Umpositionieren zu stressen. Der Piezo-Z-Vorschub (optional) ermöglicht mit Hochgeschwindigkeit ein hochpräzises Imaging in Z-Serien.

Vertikale Drehung (±90°)

Horizontale Drehung (±100°)

Mechanischer Hub in Z (±3 mm)
Hub mit Piezo in Z: 400 µm

Spezielles Objektiv für helle Bilder von großen Gesichtsfeldern in tiefen Schichten der Proben.

Nikon bietet eine vollständige Reihe von Objektiven mit hoher NA für die Multiphotonen-Mikroskopie an, die für chromatische Aberration bis in den nahen Infrarotbereich korrigiert sind. Das neu entwickelte Objektiv CFI75-Apochromat LWD 20XC W ist für das große Sehfeld von 22 mm ausgelegt und liefert auch bei großen Gesichtsfeldern für Übersichtsvergrößerungen helle, bis in die Ränder scharfe Bilder. Die hohe NA (1,00) und der große Arbeitsabstand (2,8 mm) dieses Spitzenobjektivs ermöglichen brillante Multiphotonen-Bilder aus tiefen Schichten in den Proben.

CFI75 Apochromat LWD 20XC W
(NA: 1.00, WD: 2.8 mm)

CFI90 20XC Glyc
(NA: 1.00, WD: 8.20 mm)

CFI75 Apochromat 25XC W 1300
(NA: 1.10, WD: 2.00 mm)

CFI Apochromat Lambda S 40XC WI
(NA: 1.25, WD: 0.20-0.16 mm)

CFI Plan Apochromat 10XC Glyc
(NA: 0.50, WD: 5.50 mm with upright microscope)

CFI Apochromat LWD Lambda S 20XC WI
(NA: 0.95, WD: 0.95 mm)

Hochempfindliche Signaldetektion aus tiefen Zell- und Gewebeschichten

GaAsP-NDD für Auflicht mit 4 Kanälen

Bei der Entwicklung der Non-Descanned-Detektoren (NDDs) und optischer Kopplungen steht als Hauptanforderung stets die möglichst effiziente Photonenausbeute im Vordergrund. Beide Komponenten werden so nahe wie möglich an der Objektiv-Eintrittspupille angeordnet und sind mit rauscharmer Elektronik ausgestattet.