Nikon Instruments Europe B.V. | Europe & Africa
Artboard 1
de Change Region

Global Site

Yokogawa Spinning Disk Field Scanning Confocal Systeme

Yokogawa Spinning Disk Field Scanning Confocal System

 


Hauptmerkmale

Schnelle Bildgebung

10.000 Umdrehungen pro Minute ermöglichen Aufnahmen von bis zu 2000 Hz.

Stop-action Zeitrafferaufnahme der CSU-X1 Nipkow pattern Lochblenden-Matrix bei der alle Punkte einer Ebene innerhalb der Probe beleuchtet werden.


Effizienter Lichtweg

Die hocheffiziente Strahlformerlinse und verbesserte dichroitische Spiegel ermöglichen die Verwendung von Lasern niedrigerer Leistung und kürzeren Belichtungszeiten.

Weitfeld (links) und CSU-X1 (rechts) Maximumintensitätsprojektion unter Verwendung einer 40x 1.15 NA WI Objektivlinse in lebendem Zebrafisch. Licht außerhalb des Fokuspunkts wird deutlich reduziert und enthüllen detaillierte Strukturen im Z-Stapel.

Weitfeld (links) und CSU-X1 (rechts) XY und XZ Maximumintensitätsprojektion unter Verwendung einer 40x 1.15NA WI Objektivlinse in lebendem Zebrafisch. Insbesondere bei sehr hellen Objekten im Z-Stapel wird die Streubreite deutlich reduziert.


Kernkomponente eines Multimode-Imaging-Systems

Die CSU-X1 oder CSU-W1 kann mit der LUN-V-Lasereinheit und dem invertierten Ti2-LAPP-System von Nikon gekoppelt werden. So können im selben Experiment Multimode-Experimente wie Konfokal- und TIRF-, Photostimulation-, Photoaktivierungs- oder Weitfeld-Aufnahmen durchgeführt werden.

Dasselbe Mikroskop-Stativ-System und die gleiche Lasereinheit können auch für die hochauflösende Bildgebung mit den N-STORM- oder N-SIM-Modalitäten verwendet werden, was den Benutzern hochflexible, multimodale Bildgebungsplattformen ermöglicht.