Nikon Instruments Europe B.V. | Europe & Africa
Artboard 1
de Change Region

Global Site

Yokogawa Spinning Disk Field Scanning Confocal Systeme

Passen Sie den W1 für Super-Resolution-Imaging an

  • 2x Auflösung Verbesserung gegenüber Weitwinkel
  • Erweiterte Auflösung und konfokale Schnitte gleichzeitig
  • Normaler konfokaler Modus und SoRa-Modus

Hauptmerkmale

XY Auflösung bis 120nm

Unter Verwendung von Vergrößerung und Mikrolinsen wird eine ungefähr 1,4-fache Verbesserung über die optische Grenze hinaus erreicht, die durch Dekonvolution auf 2x weiter verbessert werden kann.

Vergleich von Weitfeld-Bild, SoRa-Rohbild mit ca. 1,4-facher Verbesserung und dekonvolviertem (DCV) SoRa-Bild mit ca. 2x Verbesserung.


Optische Pixel Neuzuordnung ist ideal für schnelles Imaging

Unabhängig von Art der Probe werden superaufgelöste Bilder optisch erfasst, ohne spezielle Vorbereitungen oder Berechnungen. Dadurch wird die Bildsammlung nur durch das Signal-Rausch-Verhältnis der Probe und die Belichtungszeit des Detektors begrenzt. Videorate oder schnellere Bildgebung mit hoher Auflösung ist möglich.

Die Mikrolensung des Emissionspinholes mit der korrekten Vergrößerung wirkt der Fehlanpassung zwischen einer axialen Anregungs-PSF und der effektiven konfokalen PSF (Produkt von Anregungs- und Emissions-PSFs) durch ein Emissionspinhole entgegen, welches nicht unendlich klein ist.

Durch Mikrolinsen wird der Divergenzwinkel der einzelnen Punkte auf das Pinhole 2x reduziert, wobei der Effekt eines unendlich kleinen idealen Pinhole nachgeahmt wird, während die Signalhelligkeit nicht beeinträchtigt wird.

Referenz: T.Azuma and T.Kei “Super-resolution spinning-disk confocal microscopy using optical photon reassignment” Opt.Express 23, 15003-15011 (2015).

Vergleich von Weitfeld-Mikroskop (Widefield) und Spinning-Disk-Mikroskop mit 50μm Pinholes. SoRa-Spinning-Disk unbearbeitetes Bild (SoRa) und SoRa-Spinning-Disk entfaltetes Bild (SoRa DCV).


CSU-W1 OsRa ist ein konfokales und superauflösendes Gerät

Alle Systeme enthalten zwei rotierende Scheiben, die einfach per Softwaresteuerung ausgetauscht werden können: eine Super-Resolution-Disk, die auch die Möglichkeit zum optischen Schnitt bietet, und eine konfokale Standard-Image-Disk. Dies bedeutet, dass das CSU-W1 SoRa ein konfokales Scanning-Spinning-Disk-System und ein konfokales Super-Resolution-System in einem einzigen Paket ist.

KonfoKale

Sora DCV


Die Hochleistungsobjektive von Nikon passen perfekt zum CSU-W1 SoRa

SoRa benötigt eine 60x oder 100x Objektivlinse für optimale Verbesserung der Auflösung und verwendet eine Zwischenvergrößerung von 2,8x für 100x und 4x für 60x, um optimale effektive Pixelgrößen für Superauflösung und Dekonvolution zur Verfügung zu stellen.

Nikon bietet eine große Auswahl an 60x und 100x Objektiven mit großem Arbeitsabstand, Objektiven mit hoher numerischer Apertur und Objektiven mit Korrekturring, die eine perfekte Ergänzung zum System darstellen.

Motorisierte automatische Korrekturringe und automatische Wasser-Immersions-Spender sind optionale Komponenten auf der inversen Plattform Nikon Ti2-E.


Flexible Konfigurationen

Da das CSU-W1 SoRa auf der CSU-W1-Plattform basiert, sind Einzel- oder Doppelkameramodelle verfügbar. Mehrere Kameras können auch durch Anbringen zusätzlicher Geräte angepasst werden. Mit der inversen Mikroskopplattform Nikon Ti2-E können verschiedene zusätzliche Bildgebungs- und Photomanipulationsgeräte über den LAPP-Illuminator, einschließlich TIRF, digitale Mikrospiegelgeräte (DMDs) und Fotostimulations-Scanner und -Geräte, zum System hinzugefügt werden.