Aufrechte Mikroskope

Kundeninterview The ECLIPSE Ci-L plus contributes to more comfortable clinical examinations.

„Mir wurde sofort klar, dass die hohe optische Leistung im Einklang mit dem durchdachten Design unsere tägliche Arbeit unterstützt.“

Klinische Untersuchungen spielen eine wichtige Rolle in der medizinischen Versorgung. Ein klarer Fokus bei der Entwicklung des neuen Labormikroskops ECLIPSE Ci-L plus von Nikon lag auf dem Konzept, sowohl die physische als auch mentale Belastung von Klinikern und Labortechnikern, die täglich viel am Mikroskop arbeiten, zu reduzieren. In diesem Interview sprachen wir mit Dr. Akira Yoshikawa von der Abteilung für anatomische Pathologie des Kameda Medical Center – einem führenden Lehrkrankenhaus im südlichen Teil der Präfektur Chiba, Japan – über seine Gedanken nach dem Arbeiten mit diesem Mikroskop und den neuen Objektiven „CFI Plan Apochromat Lambda D“ im praktischen Alltagsgebrauch.

Kameda Medical Center – ein Krankenhaus, in dem jährlich etwa 40.000 klinische Diagnosen mit Mikroskopen durchgeführt werden.

Das Kameda Medical Center, Teil der Medical Corporation Tesshokai, ist eine große medizinische Einrichtung mit 34 klinischen Abteilungen und 865 Betten in der Stadt Kamogawa, Präfektur Chiba, Japan. Als großes Krankenhaus im südlichen Teil der Präfektur Chiba bietet das Kameda Medical Center ein breites Spektrum an medizinischen Versorgungsleistungen, von der Notfall- und Akutversorgung, über Behandlungsweisen chronischer Krankheiten bis hin zu häuslichen Behandlungsmethoden.

Außenansicht des Kameda Medical Center.

Dr. Akira Yoshikawa – Facharzt (Oberarzt) in der Abteilung für Anatomische Pathologie, Kameda Medical Center.

Derzeit gibt es 12 Vollzeit-Pathologen in der Abteilung für Anatomische Pathologie, in der Dr. Yoshikawa arbeitet, mit etwa 40.000 diagnostizierten Fällen pro Jahr. Da das Kameda Medical Center ein allgemeines Krankenhaus mit vielen klinischen Fachabteilungen ist, erhält es häufig verschiedene Anfragen für diagnostische Untersuchungen und Begutachtungen. Tatsächlich erhielt die Abteilung während dieses Interviews zufällig eine dringende Anfrage für eine Untersuchung.

Jede Diagnose dauert ca. 10 bis 15 Minuten, inklusive Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und der Probenvorbereitung. Von Pathologen wird erwartet, dass sie für jede Diagnose schnelle und genaue Ergebnisse liefern. Um solche wichtigen Aufgaben effektiv zu bewältigen, sind hervorragende fachliche Fähigkeiten und eine sehr hohe Konzentration unerlässlich. Darüber hinaus ist die Krankenhausanlage sehr groß – es ist durchaus üblich, dass Pathologen zwischen den verschiedenen Gebäuden hin und her gehen, und dabei auch mehrere Treppen hoch und runter gehen. Dass dieser Beruf sowohl körperlich als auch mental anspruchsvoll ist, liegt auf der Hand, denn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen sich nicht nur flink in der Einrichtung bewegen, sondern auch während der Mikroskopie schnelle und präzise Diagnosen stellen.

Das Mikroskop ECLIPSE Ci-L plus unterstützt schnelle und genaue Untersuchungen

Wir haben mit Dr. Yoshikawa über das ECLIPSE Ci-L plus gesprochen, das er seit kurzem verwendet.

Welche Art von Untersuchungen führen Sie hauptsächlich durch? Und wie viele führen Sie ungefähr an einem Tag durch?

Dr. Yoshikawa: „In meinem Fall handhabe ich, da ich in einem allgemeinen medizinischen Zentrum arbeite, eine breite Palette von Proben, darunter systemische Organe wie das Verdauungs-, Atmungs- und Kreislaufsystem – zusammen mit Blutproben. Was die Anzahl der Untersuchungen betrifft, denke ich, dass ich normalerweise 20 bis zu 40 Fälle pro Tag für Histopathologie und Zytopathologie anschaue.“

― Hatten Sie jemals das Gefühl, dass Sie sich bei der Durchführung all dieser Untersuchungen körperlich angestrengt fühlen?

Dr. Yoshikawa: „An Tagen mit vielen Untersuchungen habe ich oft gemerkt, dass mein Rücken später steif ist, was wahrscheinlich daran liegt, dass meine Körperhaltung bei der Mikroskopie nicht ideal ist. Außerdem wechseln wir oft die Vergrößerung, wenn wir die Proben anschauen. Wenn die Lichtintensität nicht richtig eingestellt ist, kann es manchmal zu hell werden, was meine Augen sehr belasten kann.“

― Wie waren Ihre Erfahrungen mit dem ECLIPSE Ci-L plus?

Dr. Yoshikawa: „Seit ich Länge und Einblickwinkel des Binokulartubus feinabstimmen kann, habe ich das Gefühl, dass mein Körper weniger müde ist als zuvor, wahrscheinlich weil ich Proben mit einer viel bequemeren Haltung anschauen kann. Das ECLIPSE Ci-L plus war im Klinikgebäude aufgestellt und wurde auch von anderen Ärzten verwendet, daher habe ich bei jeder Untersuchung meine individuellen Anpassungen vorgenommen.“

Der ergonomische Binokulartubus ermöglicht die Einstellung des Einblickwinkels und der Länge des Okulartubus.

Die Höhe des Griffs für die Bewegung des Kreuztisches ist ebenfalls einstellbar.

Wie sieht es mit der Belastung Ihrer Augen aus?

„Wir müssen häufig die Objektivvergrößerung ändern, insbesondere bei histopathologischen Präparaten. Dieses Mikroskop kann sich die einmal optimierte Lichtintensität pro Objektiv merken. Und da sich diese gespeicherte Lichtintensität automatisch beim Wechsel zum entsprechenden Objektiv einstellt, gibt es dabei kein plötzliches Blenden mehr, was meiner Meinung nach die Belastung der Augen definitiv verringert.“

Durch Drehen der Helligkeitsregelung wird die Lichtintensität angepasst und durch Drücken wird sie gespeichert.

Die jeweils gespeicherte Helligkeit wird beim Umschalten auf das entsprechende Objektiv automatisch eingestellt.

Die Lichtintensität und die Informationen des eingestellten Objektivs werden auf dem Display am Stativfuß angezeigt.

➊ ECO-Modus: EIN
➋ LIM-Funktion: EIN
➌ Helligkeit
➍ Objektiv
➎ Vergrößerung


Der positive Einfluss auf zukünftige klinische Untersuchungen

Für klinische Untersuchungen hat jeder Arzt und jede Ärztin, und jede Labortechnikerin und jeder Labortechniker die eigene, individuell bequemste Körperhaltung und Positionierung der Hände, die jeweils bei der Durchführung der Mikroskopie eingenommen wird. Individuelle Vorlieben gibt es auch beim Einstellen der entsprechenden Lichtintensitäten pro Vergrößerung. Die optimale Kombination daraus für jeden Benutzer führt so zu schnelleren und genaueren Untersuchungen von mehr Proben mit weniger Belastung – und das bei gleichzeitig hoher Konzentration.

In der Planungs- und Entwicklungsphase für das ECLIPSE Ci-L plus wurden mehrere Umfragen in klinischen Bereichen und Interviews mit potenziellen Benutzern durchgeführt. Es wurden verschiedene Aspekte berücksichtigt, um den Benutzern schnelle und genaue Untersuchungen zu ermöglichen und gleichzeitig ihre körperliche und mentale Belastung zu reduzieren. Das Mikroskop ECLIPSE Ci-L plus wurde entwickelt, um Ärztinnen und Ärzte und Labortechnikerinnen und Labortechniker bei klinischen Untersuchungen vor Ort effektiv zu unterstützen und gleichzeitig zur Gesundheit und zum Wohlbefinden von mehr Menschen als je zuvor beizutragen.

Dr. Yoshikawa und das Nikon ECLIPSE Ci-L plus.

Dr. Yoshikawa hat kürzlich die neuen Objektive CFI Plan Apochromat Lambda D 10x und 40x eingesetzt. Er bewertete sie sehr gut und kommentierte: „Beim schnellen Durchmustern zytopathologischer Präparate ist es immer die Frage, ob man für die Übersicht besser ein 4x- oder ein 10x-Objektiv verwendet. Das Objektiv Lambda D 10x bietet jedoch ein sehr großes Sehfeld bei hoher Auflösung, was äußerst nützlich ist. Außerdem können Sie mit dem 40x-Objektiv die feinen Strukturen bei minimierten Aberrationen genauer beobachten.“

Nikon Mikroskop-Objektiv-Reihe CFI Plan Apochromat Lambda D

Auf eine abschließende Frage zum ECLIPSE Ci-L plus und Nikon-Produkten im Allgemeinen gab Dr. Yoshikawa diese sehr positive Antwort: „Ich denke, es ist ein benutzerfreundliches Mikroskop, das uns bei unserer täglichen Arbeit unterstützt und gleichzeitig Nikons größten Vorteil bietet – ein leistungsstarkes optisches System.“

*1 In der Histopathologie werden Proben untersucht, die chirurgisch dem menschlichen Körper entnommen wurden.

*2 Die HE-Färbung nutzt Hämatoxylin und Eosin, um die Zellkerne von anderen Gewebekomponenten zu unterscheiden.

*3 Die Elastica-Masson-Färbung ist eine Trichrom-Methode, mit der z.B. Keratin und Muskelfasern, Kollagenfasern und Knochengewebe, das Zytoplasma und die Zellkerne unterschiedlich angefärbt werden.

*4 Mit der PAS-Reaktion werden kohlenhydrathaltige Komponenten, z.B. Mucopolysaccharide nachgewiesen. Sie wird verwendet, wenn über eine Behandlung der lymphatischen Leukämie entschieden wird.

*5 Die Immunfärbung verwendet Antikörper in Kombination mit speziellen Farbreaktionen, um hochspezifisch bestimmte Antigene in der Probe nachzuweisen und zu lokalisieren.

*6 In der Zytopathologie werden Zellen untersucht, die von Schleimhäuten, aus Sputum und Eiter per Abstrich oder per Aspiration mit einer feinen Injektionsnadel entnommen wurden.

*7 Die Giemsa-Färbung ist die grundlegendste Färbemethode für Blut- und Knochenmarkausstriche.

*8 Die Papanicolaou-Färbung ist eine für die Zytopathologie entwickelte Methode und für die Früherkennung und definitive Diagnose von Krebs unverzichtbar.

*9 Die schnelle Giemsa-Färbung (Cyto-Quick) ist eine Methode, die die Giemsa-Färbung verbessert und die Färbezeit erheblich verkürzt.